Zu geil für diese Welt – Teil 1

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Zu geil für diese Welt – Teil 1Ich bin Ben, mittlerweile 44 Jahre alt und wenn ich ficke, haben die Schlampen nichts zu lachen. Ich war vor einiger Zeit Single und kostete das auch voll aus. Ich holte mir Disco-Bekanntschaften und Nutten nach Hause und vögelte was das Zeug hielt. Aber nach einiger Zeit meldete ich mich doch auf einer Dating-Website an. “Schlanke Mittdreißigerin mit Anhang sucht MANN” war eine Anzeige, die mir dort ins Auge stach. “MANN mit vielen Vorzügen bekundet sein Interesse…” war der Anfang meiner Antwort. Nach ein paar Mails sollte es ein erstes Treffen zwischen Rosie und mir geben. Die Süsse war sexy gekleidet, wirklich schlank und von meiner Macho-Art durchaus angetan. Der Alleinerziehenden war sofort klar, dass sie nicht viele Verehrer meiner Kategorie erwarten konnte. Dementsprechend zwang sie sich selbst zur Fügsamkeit. Mit sanftem Druck gelang es mir, dass sie schon am ersten Abend ihre Schenkel für mich öffnete. Ich stiess hart in ihre Vagina, auch wenn ich merkte, dass das für sie ungewohnt war. “Bitte nicht so laut” flüsterte sie mir zu. “Sonst wacht Alena auf…”. Also zog ich ihr den beiseite geschobenen Tanga aus und stopfte ihr das kleine Kleidungstück in ihre Möse. Sie blickte mich mit fragenden Augen an, liess diese Tätigkeit aber widerwillig zu. Dann drehte ich sie auf die Seite und setze meinen im Fickloch angefeuchteten Prügel an ihrem Arschloch an. “Nein… was… tust… Du… da…???” stotterte sie. Mit Nachdruck öffnete meine Schwanzspitze ihr Hintertürchen. Mit den Worten “Ahhh… nein, ich kann das nicht…” sprang sie auf. “Du bist mir zu… sexuell…”. Ihr kamen die Tränen. Ich glaube vor Scham verschwand sie erstmal im Bad. “Na toll”, dachte ich. “Sex ohne Abspritzen. Und das beim ersten Date… was denkt dieses Weibsbild eigentlich, wer sie ist.” Ich schwor mir, gleich am nächsten Morgen das Weite zu suchen und diese frigide Fotze nie wieder zu treffen. Wegen meines reichlichen Alkoholgenusses beschloss ich die Nacht noch in der fremden Wohnung zu bleiben.   Am nächsten Morgen weckte mich Rosie mit einem Küsschen und einem Becher herrlich duftendem Kaffee. “Entschuldige bitte wegen gestern…” brachte sie hervor. “Ja schon gut”, entgegnete ich genervt. “Hast Du Frühstück für mich gemacht? Ich muss zur Arbeit”, sagte ich kalt. “Ja… natürlich. Das Bad ist aber leider gerade besetzt.” Wir setzten uns an den Küchentisch und die gelernte Hausfrau zeigte, wo ihre wahren Qualitäten lagen. Frische Rühreier auf Toastbrot sollten mich wohl milde stimmen. “Ich hoffe, Du bist nicht zu sauer… wir sehen uns doch nochmal wieder, oder?” fragte sie zögerlich. Bevor ich antworten konnte, passierte etwas Magisches. Ein Engel in weiblicher Gestalt erschien in der Küchentür. Mir wurde der Hals ganz trocken. Sowas hatte ich schon lange nicht mehr erlebt. Eine Atombombe von Sexyness, die selbst Stars karaman escort wie Ariana Grande oder Little Caprice in den Schatten stellte, begrüßte mich mit einem “Guten Morgen!”. “Guten Morgen, ich bin Ben…” waren meine einfachen Worte. “Und ich bin Alena”, antwortete sie mit einem unglaublichen Lächeln. “Ich muss jetzt zur Schule” hörten wir von ihr noch, bevor sie durch die Wohnungstür so schnell verschwand, wie sie aufgetaucht war. Ihre Mutter Rosie sagte währenddessen nichts, aber ihr entging sicherlich meine plötzliche Gemütsänderung nicht. Ich frühstückte genüsslich zu Ende, ging duschen und zog mich an. An der Eingangstür verabschiedete ich mich von Rosie: “Und übrigens… meine Antwort lautet ‘Ja, sicher’. Wir sollten am Wochenende was zu dritt unternehmen… um uns besser kennenzulernen”, grinste ich in mich hinein. “Das wäre aber toll”, sagte sie und schlug dabei devot die Augenlider nieder… Die nächsten Wochen waren von vielen Treffen zu dritt gekennzeichnet. Rosie bemühte sich nach allen Regeln der Kunst, mich zufrieden zu stellen. Sie kochte, umgarnte und hätschelte mich, wo es nur ging. Nur der Sex kam über enttäuschende 08/15-Nummern im Dunkeln nicht hinaus. Dafür genoss ich die Nähe zu dieser Vergenz an jugendlicher Erotik. Alena war eine sehr zutrauliche junge Frau, die offenbar eine starke männliche Seite in ihrem Leben vermisst hatte. Und wenn sie etwas von mir wollte, sprach sie mich ganz bewusst mit “Daddy” an. Ihr war schnell klar geworden, dass ich ihr dann keinen Wunsch abschlagen konnte, wenn sie das unschuldige Girl spielte. Ich steckte ihr zur Belohnung heimlich den einen oder anderen Geldschein zu, damit sie damit ja nicht aufhörte. Es kam auch vor, dass sie sich nach dem gemeinsamen Mittagessen einfach auf meinen Schoss setzte, auch wenn dies für ihr Alter eigentlich unüblich war. Beim abendlichen Fernsehgucken liess sie sich z.B. gerne ihre Füsse von mir massieren. Rosie quittierte diese Annäherungsversuche mit einer stoischen Gleichgültigkeit. “Lass uns heute abend mal einen Horror-Klassiker gucken”, schlug ich vor. Der Teenie-Film verfolgte das genreübliche Schema, dass nur die Jugendlichen, die keinen Sex hatten, überleben konnten. Obwohl ich dieses ungeschriebene Gesetz während des Films erörterte, sorgten die Hauptszenen des B-Movies für genug Aufregung bei den beiden Ladies. Einmal ergriff Alena sogar schutzsuchend meine Hand und presste sie gegen ihre Brust. Das war dann das aufregendste Highlight für mich an diesem Abend. Nach dem Film gingen wir alle zu Bett. Irgendwann in der Nacht muss Alena dann zwischen uns ins Ehebett gekrochen sein. Wahrscheinlich hatte sie in Folge des Films schlecht geträumt und suchte die Nähe ihrer Mutter. Ich erwachte um ca. 1:00 Uhr und stellte nun erstaunt fest, dass wohl zwei Frauenkörper neben mir liegen mussten. Die doppelten Atemgeräusche bestätigten escort karaman meinen Verdacht. Ich beleuchtete die Situation mit dem schwachen Licht des Handydisplays. Alena lag eng an ihre Mami gekuschelt nur 10cm links neben mir. Beide mussten sich eine Bettdecke teilen.  So lag ich eine geschlagene Stunde da. Ich konnte nicht wieder einschlafen. Stellt Euch vor, Topmodel Adriana Lima liegt in Nachtwäsche direkt neben Euch und streckt ihren Knackpo auch noch in Eure Richtung…? Ich fasste einen Plan. Ich wollte diese einmalige Gelegenheit irgendwie für mich nutzen. Und überhaupt: Soll die Fotze von einer Mutter doch mal sehen, was dabei herauskommt, wenn frau einen MANN nicht ordentlich befriedigt… Zunächst einmal stand ich sehr vorsichtig und leise auf und ging ins Bad. Ich liess das Licht ausgeschaltet, damit meine Augen weiterhin in der Dunkelheit gut zurecht kamen. Ich wusch ausführlich meine Hände mit sehr warmem Wasser. Meiner Shorts und meines T-Shirts entledigte ich mich. Nackt und mit wohlig-warmen Händen stieg ich wieder ins Bett zurück. Ich drehte mich auf die linke Körperseite und spürte den betörenden Duft von Alena’s Parfüm in meiner Nase. Rosie’s Bettdecke bedeckte den schlanken Körper ihres Nachwuchses kaum noch. “Nicht dass sie friert”, dachte ich und legte vorsichtig die linke Hälfte meiner Decke über sie. Unter der Decke hatte meine rechte Hand jetzt eine gute Ausgangsposition. Gaaaanz vorsichtig mit dem Rücken des Mittelfingers fuhr ich in minimalem Abstand über Alena’s samtige Haut an ihren Arschbacken. Mein Schwanz wuchs. Ich lag auf meinem linken Arm, so dass diese Hand prima meine Eichel massieren konnte. Ich liess Minuten verstreichen, um die schlafenden Schönheiten neben mir an die Situation zu gewöhnen. Dann ertasteten meine Finger eine günstige Stelle, um sich unter den Mädchenslip zu schieben.  Stück für Stück näherte ich mich dem heiligen Eingang. “Unglaublich” dachte ich. “… die Schamlippen der Jungfotze sind rasiert. Was für eine geile Schlampe…”. Vorsichtig drückte ich ihre äußeren Schamlippen auseinander. Soweit ich es erfühlen konnte, verdeckten diese komplett ihre innenliegenden Pendants. “Ein geiler Teenieschlitz” schoss es mir durch den Kopf. Die Schwanzmassage mit der anderen Hand war jetzt eigentlich nicht mehr nötig. Mein Penis stand senkrecht. Langsam führte ich meine Fingerkuppe in die Lustgrotte dieser Göttin. Da dies problemlos ging, vertiefte ich die Bohrung nochmals. Etwas später folgte auch der Zeigefinger. “Auf keinen Fall mehr Jungfrau…” resümierte ich. Da bewegte Alena sich ein bißchen und murmelte dabei etwas unverständliches. Schnell entzog ich meine Finger ihrer Mädchenmöse. Ich horchte auf. Aber von beiden Frauen kamen weiterhin gleichbleibende, synchrone Atemgeräusche. Nun bildete ich mir sogar ein, Alena hätte sich noch stärker ins Hohlkreuz gebogen und karaman escort bayan mir ihren Arsch gerade zu entgegengereckt. Ich roch an meiner Hand und kostete vom frischen Fotzensaft. Sowas lässt einen Mann komplett das Hirn ausrenken. “Jetzt oder nie” war mein treibender Gedanke. Ich ruckte mit meinem Becken noch dichter an die süsse Pflaume heran. Mir gelang es, den Slip etwas herunterzuziehen, so dass ich mehr Spielraum hatte. Dann drückte ich meinen Schwanz mit der Hand unter Alena’s Höschen. Wie von selbst öffnete sich ihr Fötzchen und nahm mein erigiertes Glied in sich auf. Ich brauchte keine Fickbewegungen machen. Ich war so stark erregt, dass ich ohne jegliches Zutun abspritzte. Erschöpft rollte ich mich auf meine Seite zurück und schlief mit einem fetten Grinsen im Gesicht ein. Am nächsten Morgen war Rosie längst aufgestanden und zur Arbeit gefahren. Auch von Alena war keine Spur zu sehen. Ein übliches “Guten Morgen, mein Schatz” mit Kuss-Smilie in meinen Whatsapp-Nachrichten verriet mir, dass die Mutter in der Nacht nicht mitbekommen hatte, was dem Töchterchen wiederfahren war. “Vielleicht war es auch nur ein geiler Traum gewesen…” sagte ich zu mir selbst. “Das wäre einfach auch zu geil für diese Welt gewesen”, schüttelte ich den Kopf. Ich stand auf und ging nackt, wie ich war, zur Badezimmertür. Der Lichtspalt an der Tür unten sagte mir, dass das Bad eigentlich besetzt war. Da aber keine Geräusche zu hören waren, öffnete ich die Badtür langsam. Alena sass mit heruntergelassenem Slip auf der Toilette. Normalerweise hätte es jetzt einen Aufschrei geben müssen. Aber sie sah mich mit grossen Rehkitzaugen an. Im Sitzen stellte sie beide Beine auf dem Klorand an und spreizte ihre Schenkel. Nun steckte sie zwei Finger in ihre Mädchenscheide. Als sie diese wieder herauszog, klebte eine weißliche Substanz an ihren Fingern. Daran leckte sie wie an einem Eis am Stiel. Alena sprach nun aus, was ich genauso in diesem Moment dachte… “Das heisst, es war heute Nacht doch kein Traum, sondern geile Realität…”. Sie machte eine kurze Pause. “Endlich hat Deinen grosser Daddyschwanz seinen Weg in mich hineingefunden…”. “Ja, der Lockruf Deiner duftenden Pussy war einfach zu stark für ihn”, konterte ich. “Kannst Du mich bitte nochmal ficken, wenn ich wach bin, Daaaaddy” fragte sie mich und blinkerte mich mit ihren Wimpern an. Umgehend wählte ich mit meinem Smartphone, das ich immer noch in der Hand hielt, die Nummer der Schule. “Guten Morgen, ich möchte meine Tochter Alena für heute krank melden”, log ich. “Danke Daddy” hauchte Alena mir entgegen. Ich ging zwei Schritte auf sie zu und hielt ihr meine Morgenlatte ins Gesicht. “Dafür bläst Du mir jetzt erstmal meinen eingesauten Schwanz sauber. Da klebt ja überall noch Dein Nektar dran, Du kleine schwanzgeile Lotusblüte” befahl ich. “Deine Mami fickt so schlecht, dass ich seit Wochen tierischen Überdruck habe. Deshalb werde ich mich heute den ganzen Tag lang an ihrer Tochter vergehen”. “Ja Daddy, dass ist Dein gutes Recht. Benutz’ meine Ficklöcher, wenn die von Mami nicht gut genug für Dich sind.”(Kann bei Gefallen fortgesetzt werden)

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Yorum yapın